Die Welt im Umbruch: zum Nachteil ihrer Menschen

> Mittwoch, Juli 27, 2016

 

1)Die Weltmächte:

 

Nach der Annexion der Ukraine hat die westliche Welt ein wirtschaftliches Embargo über Russland verhängt. Dies scheint in erster Näherung vielleicht eine sinnvolle Aktion zu sein,

 

in zweiter Näherung völlig aus dem Rahmen fallend: China vereinnahmt zur Zeit grosse Teile des südchinesischen Meeres und hat das riesige Tibet annektiert. Wo bleibt hier der totale wirtschaftliche Boykott dieser expansiven Nation. Die Nähe von China zu Russland und sein Vakuum in Sibirien ist im Bewusstein der expansiven imperialistischen Politik Chinas ein Grund mit Russland (es ist letztlich ein europäischer Staat mit westlicher Kultur und einem hohen Bildungsgrad der Bevölkerung) wirtschaftliche und strategische Abkommen zu schliessen. Es ist immer noch wie in den letzten sechstausend Jahren: die Absenz von Generalisten und rationaler Hirnaktivität hat sich leider immer noch nicht verändert.

 

2)Die Entstehung einer europäischen Union:

 

Leider sind Partikulärinteressen der Macht in Bruxelles ein Bremsklotz in der Entwicklung der EU geworden. Die Mitglieder der EU werden administriert und zu Unsinnsverordnungen undemokratisch gezwungen, die sie nicht wollen. Die Reaktion liess nicht lange auf sich warten. Grossbritannien verliess nach einem Referendum die EU. Würde das demokratische Handeln im Rahmen von Referenden in den anderen Mitgliedstaaten durchgeführt, verliessen einige starke Mitgliedstaaten die Union. Hier manifestiert sich das totale Versagen der Politiker (es sind schliesslich die vom Volk bezahlten Dienstleister). Ohne radikale Veränderungen wird es nie eine politisch robuste europäische Union geben.

 

 

3)Religionskrieg:

 

Leider ist der Islam in seiner Entwicklung zur Zeit in unserem 14. Jahrhundert angekommen und übt zu seiner Expansion als monotheistischer Glauben ähnliche Prinzipien wie das Christentum in seiner äquivalenten Vergangenheit aus: Vereinigung von Staat und Religion; Bekehrung zum Islam sozial vernachlässigter Menschen; Terrorismus. Diese Enrwicklung ist nicht nur zu stoppen, sondern in der christlichen Welt rückgängig zu machen durch eine Säuberung kultivierter entwickelter Räume von der noch entwicklungsbedürftigen Religion.

Das Problem wäre in den Griff zu bekommen, wenn der Islam durch eine späte Aufklärung sich den modernen Glaubensrichtungen anpassen würde. Leider sind diese Probleme wie im Mittelalter mit Macht und nicht mit Glaubensveränderungen verknüpft und wahrscheinlich nicht friedlich zu lösen.

 

4) Wirtschaftskrieg:

 

Die angestrebte Globalisierung kann nur sozial verträglich realisiert werden bei Lohnäquivalenz. Die Profitoptimierung grosser Marken durch Verlegung der Produktion in Billiglohnstaaten unter gleichzeitigem Qualitätsverlust ist ein Betrug am Konsumenten. Die derzeitige Entwicklung der Löhne bei dem der Mensch bei 100% Beschäftigung seinen

Lebensunterhalt nicht mehr bestreiten kann ist höchst verwerflich und gehört abgeschafft. Die Acquisition strategisch wichtiger Firmen durch China ist verwerflich. Und die massive Unterbeschäftigung der Jugend nicht nur in Europa fördert den Nationalismus und politischen Extremismus. Hier ist die Wirtschaft und die Politik auf neue Wege angewiesen.

 

Die Menschheit ist gefordert. Die Classe Politik ist gefordert und die Classe economique ebenfalls. AF, 27.7.2016 

 

 

 

 

 

 

Plattform 21 (Breaking News)

Politik – Wirtschaft – Konsum

We are the World

Art Flint (AF)

Simon Beauchamp (SB)

Berlin • Paris • London • New York

Plattform 21 (Breaking News)

Politik – Wirtschaft – Konsum

We are the World